Bummeltage in Bariloche und Fahrt nach Chile

11.02.2017  und 12.02.2017  Bummeltage

 

Morgens am See Frühstücken, Schwimmen im kalten See (aber nur Manfredo ) Vögel beobachten und Einkaufen und Geld besorgen. Das war unser Tag!

Der Campingplatz ist ein Traum!! Direkt am See und wunderbar saubere und warme Duschen.                                                                                                          Die Stadt Bariloche hat sehr schöne Ecken, die tatsächlich einen alpenländischen Charakter haben. Dennoch ist es mitten in der Natur unübertroffen schön!

 

 

13.02.2017

 

Einmal noch einen Abstecher auf die Insel Chiloe und dann wird es Richtung Norden gehen, um unseren Ausgangspunkt wieder zu erreichen. 

Das Seengebiet um Bariloche in Richtung Chile ist hat uns sehr beeindruckt. Es ist ein wirklich wunderschönes Erholungsgebiet.

Nach dem wir die Grenze nach Chile überquert haben, sind wir wirklich sehr  sehr gründlich kontrolliert worden.

Aber leider! Bei uns haben sie keine Früchte gefunden!!! 

Sofort in Chile veränderte sich die Landschaft. Ein sattes Grün, riesige Eukalyptuswälder, Pflanzen, riesige Fuchsien, Bambus, Farne und Montbretien . Die Landschaft wie bei uns Zuhause. Viel Landwirtschaft, sanfte  Hügel und ab und zu Häuser, die an Deutschland erinnern. Nein, nicht nur Häuser! Es gibt auch einen deutschen Wurstfabrikanten, der deutsche Wurst herstellt. In diesem Gebiet haben sich viele deutsche Siedler niedergelassen . Noch heute wird hier die deutsche Sprache gepflegt. Wir haben heute in einem sehr schönen Garten Kaffe getrunken und Kuchen nach deutschem Rezept gegessen. Nur eins passte nicht ! Die wunderbare Aussicht auf den Vulkan Osorno. Er gehört zu den beliebtesten Gipfeln für Bergsteiger in Chile.

Jetzt haben wir den schönsten Campingplatz, den wir beide je erlebt haben. Auf dem Vorsprung eines Kliffs stehen wir und schauen an Palmen vorbei aufs Meer und schlafen heute mit dem Meeresrauschen ein.

.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0