Weiter Richtung Norden

17.02.2017

 

Eigentlich ist es ein sehr alltäglicher Tag gewesen! Regenwetter - eine verpasste Attraktion - unregelmäßiges Essen - Schwierigkeiten bei der Suche nach einem geeigneten Campingplatz und wenige Begegnungen mit Menschen! Morgen machen wir es besser!  Ach…….. und keine schönen Fotos geschossen!!!

 

Ach , so ganz stimmt es nun doch nicht! Mit den letzten Sonnenstrahlen und einem Glas Wein in der Hand habe ich Sofia auf dem Campingplatz kennen gelernt. Es ging immer hin und her : Spanisch - Deutsch - Englisch. Manfredo und Sofia haben dann ganze Sätze mithilfe des Handys ausgetauscht und jetzt wissen wir ganz viel mehr. Sofia kennt meine Greta, die auch in der fünften Klasse ist und auch Englischunterricht hat. Sofia aber hat 3 Monate Ferien.Ihr Lieblingsfach ist Sport. All ihr Können hat sie uns auf der Wiese gezeigt ( Handstand, Rad schlagen und Hip Hop tanzen). 

 

18.02.2017     Regenwetter

 

 

Wie anders die Welt aussieht ! So ein starker Regen, dass wir unseren Campingplatz verlassen mussten, der in einem kleinen Tal am Fluss lag. Wir wären sonst nur mit Schwierigkeiten am nächsten Morgen wieder auf die Straße gekommen. 

Ein Spaziergang über den Fischmarkt Valdivia war besonders interessant. Die Fischmarktfrauen schreien aber genauso wie in Deutschland und preisen ihre Ware an.

Die Therme in Huife war uns auch einen Besuch wert. Wunderschön gelegen, aber so voll, dass kaum noch Patz für zwei Gäste aus Europa waren.

 

 

19.02.48

 

Wir haben auf dem Grundstück von Chilenen übernachtet, denn es ist schwierig im Dunkeln zu fahren. Man sieht keine Schlaglöcher mehr und sehr müde waren wir auch. Unsere Notlage wurde leider etwas ausgenutzt. Ich glaube, dass er seine Kasse aufzubessern wollte.

Schön, dass wir wieder fahren konnten !

Jetzt haben wir auf einem normalen Campingplatz auch eine Waschmaschine gefunden und das ist richtig gut.

.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0